Großer Martins-Umzug am 11. November um 17 Uhr in der Stadtkirche

Zu einem großen Martinsumzug laden die evangelische und katholische Kirchengemeinde alle Kinder und ihre Eltern und Großeltern am 11. November in die Stadtkirche Bad Salzungen ein.

Dort beginnt um 17 Uhr eine kurze Andacht, in der an die Geschichte des Heiligen St. Martin von Tours erinnert wird.

Anschließend wird der Heilige Martin auf dem Pferd vor der Kirche erwartet. Gemeinsam wollen wir dann mit Fackeln und Laternen um den Burgsee zur katholischen Kirchengemeinde ziehen. Dort warten dann nach Gebet und Segen viele Hörnchen darauf, geteilt zu werden.

Trinkhallengespräch Ohne Sonntag gibt‘s nur noch Werktage?! Über Arbeit.Macht.Sinn

Am Dienstag, 13. März lädt die evangelische Stadtkirchen-Gemeinde und die katholische Pfarrgemeinde Bad Salzungen herzlich um 19:00 Uhr zum ökumenischen Trinkhallengespräch in die Trinkhalle Bad Salzungen ein.

Das Thema diesmal:

Ohne Sonntag gibt‘s nur noch

Werktage?! Über Arbeit.Macht.Sinn

„Um den Sonntag wird heiß gestritten“, sagt Rainer Petrak, der Referent dieses Abends. Da geht es nicht nur um Imagepflege der Innenstädte und die Sorgen der Fachgeschäfte, sondern auch um die gefühlte Konkurrenz des Online-Handels. Die Diskussion um verkaufsoffene Sonntage wird heiß geführt: wann und unter welchen Umständen gibt es die Möglichkeit, sonntags zu öffnen? Und was heißt dann anlassbezogene Sonntagsöffnung? Das soll an konkreten Beispielen aus Bad Salzungen, aber auch aus anderen Orten, dargestellt und diskutiert werden. „Ich will zeigen, was der Sonntag mit Arbeit, Macht und Sinn, Menschenwürde und der Sorge ums Gemeinwohl zu tun hat. Natürlich kommen dazu auch die Anfragen des christlichen Glaubens an die neue Form des Sozial-Darwinismus“, macht Petrak neugierig.

„Ich bin für das Thema noch einmal sensibilisiert worden, als diskutiert wurde, ob der letzte Heilig Abend verkaufsoffen sein sollte“, erzählt Pfr. Thomas Volkmann. „Ich konnte Rainer Petrak dazu gewinnen, im Rahmen der Trinkhallengespräche mit uns darüber zu diskutieren.“ Rainer Petrak gilt als Experte. Er ist nicht nur Autor verschiedener Bücher zum Thema, er arbeitet auch aktiv in der Allianz für den freien Sonntag mit, einem Aktionsbündnis der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft verdi, der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und der katholischen Betriebseelsorge, des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt in der Evangelischen Kirche in Deutschland (KDA) und des Bundesverbandes Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V. (BVEA). Gemeinsam setzen sie sich für den arbeitsfreien Sonntag und den Sonntagsschutz ein.

Die ökumenischen Trinkhallengespräche sind ein Gesprächsforum in Bad Salzungen, in dem ein gesellschaftsrelevantes Thema vorgestellt und anschließend – geleitet und moderiert durch den evangelischen Stadtpfarrer Pfr. Thomas Volkmann und den katholischen Dechant Pfr. Bernhard Bock – auch diskutiert wird. Das Publikum setzt sich nicht nur aus kirchlichen, sondern auch aus kirchenfernen Menschen zusammen. Insgesamt werden an dem Abend ca. 60 Personen erwartet.

Gemeindebrief Passion und Ostern 2018

Endlich steht er online, der neue Gemeindebrief. Nach ein paar technischen Schwierigkeiten, die jetzt ausgeräumt sind, wollen wir Ihnen den neuen Gemeindebrief auch online präsentieren. Hier finden Sie einige Informationen rund um die Fastenzeit, Passion und Ostern, natürlich unseren Gottesdienstplan, Hinweise auf die nächsten Veranstaltungen und eine kleine Rückschau. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

2018-01 Gemeindebrief Februar-März-April 2018-kl

Kirche in Wildprechtroda wird notsaniert

Seit heute wird die Kirche in Wildprechtroda notdürftig saniert. Hochseil-Kletterer der Firma Team-Alpin aus Dresden reparieren gerade die äußere Schale der Turmhaube. Zimmermannsmeister Roberto Ruft wird im Innenbereich etliche schadhafte Balken austauschen, um eine konstruktive Sicherheit wieder herzustellen.

Sturm brachte das ganze Ausmaß der Schäden zum Vorschein

Die Schäden am Turm sind nach dem Sturm im September offensichtlich geworden, nachdem etliche Schiefer abgerissen worden sind. „Dahinter kam aber erst das ganze Ausmaß der Schäden zum Vorschein. So ist bereits über mehrere Jahre immer wieder Wasser eingedrungen und hat das Holz marode gemacht,“ erzählt Pfr. Thomas Volkmann beim Ortstermin. „Bisher war die Kirche in Wildprechtroda nicht im Blick,“ erklärt der Pfarrer. Der Focus der zu Bad Salzungen gehörenden Kirche lag vor allem auf der Stadtkirche und den vielen anderen Gebäuden, die weitaus intensiver genutzt werden.

Notsicherug kostet knapp 15.000 €

Nun hat man sich entschlossen, mit knapp 15.000 € eine größere Notsicherung durchzuführen. „Wichtig ist nicht nur, die sichtbaren Schäden an der Außenhülle zu schließen, sondern die Statik zu sichern, um ein weiteres Abrutschen des Turmaufgangs zu verhindern. Erst dann sind weitere Arbeiten wie z.B. an der Außentreppe überhaupt möglich“, erklärt Volkmann die Vorgehensweise. Zugleich bittet er um Spenden für die Sanierungsarbeiten. „Wer will, dass die Kirche für das Dorfbild erhalten bleibt, muss nicht nur laut schreien, sondern auch etwas dafür tun!“, wünscht sich der Pfarrer.

Das Spendenkonto lautet: DE 48 840 550 50 0000 10 20 75 bei der Wartburg-Sparkasse (HELADEF1WAK).

Ausschreibung für die Sanierungsarbeiten Gemeindehaus Wuckestr. 1a

Das 1. Los für die Sanierungsarbeiten am Gemeindehaus in der Wuckestr. 1a ist gerade im Thüringer Staatsanzeiger Nr. 51/2017 erschienen.

Alle Firmen, die uns helfen wollen, Rückbau und Rohbauarbeiten kostengünstig und qualitativ hochwertig durchzuführen, mögen sich bitte direkt an unseren Architektenbüro B19 wenden.

B19 ARCHITEKTEN BDA
Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)
Gesellschafter: Matthias Döhrer, Marc Rößling
Nürnberger Straße 27
36456 Barchfeld- Immelborn
+49|036961 7342 32_Tel
+49|036961 734 251_Fax
info@b19-architekten.com
www.b19-architekten.com

Weihnachtsgottesdienste in der Stadtkirche Bad Salzungen

Wir laden Sie ganz herzlich ein zu den Weihnachtsgottesdiensten in die Stadtkirche Bad Salzungen.

Am Heilig Abend erwartet sie vor reich geschmückter Kulisse um 16 Uhr eine Christvesper mit Krippenspiel. Hier spielen die diesjährigen Konfirmanden und Vorkonfirmanden unter Leitung von Pfr. Dietmar Schwesig die Weihnachtsgeschichte nach und erzählen von dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes.

Am Abend um 18 Uhr laden wir Sie zur klassischen Christvesper mit Pfr. Thomas Volkmann ein. Hier steht die Musik im Mittelpunkt des Gottesdienstes: Chor und Gospelchor werden zusammen mit Hartmut Meinhardt an der Orgel diese Feier festlich mit ausgestalten. Uns soll dabei ein Licht aufgehen: Jesus Christus, Licht der Welt.

Am 1. Weihnachtstag feiern wir um 10 Uhr zur Feier des Tages einen Abendmahls-Gottesdienst mit Pfr. Thomas Volkmann in der Stadtkirche – und fragen weiter und tiefer nach dem großen Geschenk der Weihnacht für uns heute. Die tiefe Verbundenheit mit Gott als Kinder Gottes dürfen wir dann im Abendmahl ganz hautnah erleben.

Am 2. Weihnachtstag, dem sog. Stephanus-Tag, lassen wir uns von Superintendent Dr. Ulrich Lieberknecht daran erinnern, welche Konsequenzen die Nachfolge für unser Leben haben kann, wenn wir das Heil annehmen, das uns in Gott und Jesus Christus erschienen ist.

Seien Sie uns herzlich willkommen – Wir freuen uns auf Sie!

KidsClub am Samstag

Mit einem herbstlichen Thema lockt am Samstag ab 15:30 Uhr der KidsClub alle Kinder ab 2 Jahren (und natürlich ihre Eltern). Es ist zugleich das letzte Treffen im Gemeindehaus in der Wuckestraße, bevor das Martin-Luther-Haus renoviert wird und die Gruppe ins katholische Gemeindehaus St. Andreas in die Erzberger Allee umzieht.

Warum regnet es – wo kommt der Regen her? sind die Leitfragen – und natürlich wird das Fridolin, die Handpuppe aus dem Koffer, kindgerecht erklären. Daneben gibt es viel Spaß, einiges zu basteln, natürlich Kaffee und Kuchen für die Eltern und Gelegenheit zum quatschen. Herzliche Einladung!

Ökumenisches Gemeindefest am Samstag, 2. Dezember

Macht hoch die Tür – die Tor macht weit…

In diesem Jahr können wir aufgrund der Bauarbeiten im Martin-Luther-Gemeindehaus leider kein Gemeindefest in unseren Räumlichkeiten durchführen. Umso mehr haben wir uns darüber gefreut, dass uns die katholische Kirchengemeinde zu sich eingeladen hat. Um ein gemeinsames ökumenisches Treffen auf die Beine zu stellen, werden die Türen und Tore ganz weit aufgemacht.

Zum diesem ökumenischen Gemeindefest am 2. Dezember sind alle Gemeindeglieder der evangelischen und katholischen Gemeinde herzlich ins katholische St. Andreas-Gemeindehaus in der Erzberger Allee 4 eingeladen. Gemeinsam wollen wir von 14 bis 17 Uhr einen adventlichen Nachmittag gestalten, Adventslieder singen, Geschichten hören und miteinander ins Gespräch kommen. Anschließend sind Sie herzlich eingeladen zum Vorabend-Gottesdienst in die St. Andreas-Kirche.

Wenn Sie dazu einen selbst gebackenen Kuchen, Stollen oder Kekse beitragen können, wäre das eine große Hilfe.

Neuer Gemeindebrief für Bad Salzungen Dezember 2017-Januar 2018

Für Bad Salzungen erscheint in diesen Tagen der neue Gemeindebrief für die Advents- und Weihnachtszeit und den Jahreswechsel.

Darin blicken wir unter anderem zurück auf das Reformationsjubiläum im Kirchenkreis, besonders in Möhra, aber auch auf unsere Gemeindeveranstaltungen. Und wir möchten Sie einladen zum Weihnachtsoratorium am 10.12.17 in unserer Stadtkirche – und zu etlichen anderen Veranstaltungen, die Sie bei uns finden werden. Sie finden den Download hier:

2017-5 Gemeindebrief Advent-Jahreswechsel-kl

Großer Martins-Umzug am 10. November um 17 Uhr in der Stadtkirche

Zu einem großen Martinsumzug lädt die evangelische und katholische Kirchengemeinde alle Kinder und ihre Eltern und Großeltern am 10. November – dem Geburtstag Martin Luthers – in die Stadtkirche Bad Salzungen ein.

Dort beginnt um 17 Uhr eine kurze Andacht, in der an die Geschichte des Heiligen St. Martin von Tours erinnert wird. Ein Team von Jugendlichen wird diese Geschichte nachspielen, und gemeinsam wollen wir Martinslieder in der Kirche singen.

Anschließend wird der Heilige Martin auf dem Pferd vor der Kirche erwartet. Gemeinsam wollen wir dann mit Fackeln und Laternen um den Burgsee zur katholischen Kirchengemeinde ziehen. Dort warten dann nach Gebet und Segen viele Hörnchen darauf, geteilt zu werden.